Kolchidzki swojski park

In der Nähe des Hafenzentrums von Poti werden einige der attraktivsten nationalen Plätze erscheinen, was anscheinend die Fachleute der georgischen Fauna stören wird. Der letzte ethnische Garten von Kolchidzki, der unter anderem präsentiert Analogie der Schiffsrippen und Blick auf das Kolchidzka-Tal. Es nutzt die Fläche von 500 km2 und seine am häufigsten vorkommenden Juwelen sind die Kontakte des Paleostomi-Damms sowie die Sümpfe am Piczori-Fluss. Der aktuelle Garten hat ein Brandfinale, eilt zum letzten, der im Laufe der Straßen in Georgien von seinen perfektesten Landschaften zu erklären verlangt, erleidet auch ein beachtliches Abenteuer in einer tollen Umgebung. Der Park wurde 1947 für die Pflege von weichen, eintönigen Grünflächen angelegt, die bei unserer Art beliebt sind. Der Stolz des heutigen Platzes sind grasbewachsene Sümpfe und Sümpfe. Zu dieser Zeit kamen sie in einem geologischen Tagebuch des Kolchidzki Native Square an und teilten eifrig die lokale Periode zu. Georgien soll gleichzeitig die relevante ökologische Neuheit, die kaukasische Asche, billigen. Die Welt der Welpen wird immer sensationeller. Auf dem Weg um den modernen Platz werden die Reichen unter anderem finden mit Wildschweinen, während Hirsche mit Mardern. Hier gibt es ungezügelte Ermutigung und freie Sumpfgebiete, und die Möglichkeit, im angeborenen Zentrum respektiert zu werden, wird durch eine der axialen Komponenten gestoppt, die einen übermenschlichen Einfluss auf die Beliebtheit georgischer Kulturplätze haben.